ICH GEHE DA HIN, WO DER NAME VON JESUS CHRISTUS NOCH UNBEKANNT IST.

Apostel Paulus in Römer 15, 20

Hilfe für die Rohingya

Von der Welt verachtet, von Gott geliebt

Ende August 2017 erreichte der Konflikt um die muslimische Minderheit der Rohingya in Myanmar ein noch nie dagewesenes Ausmass. Seither sind über 600'000 Rohingya ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Die materielle und geistliche Not sind erdrückend.

Spenden

Zahlungszweck: «Projekt Rohingya»
 

Konkret

In der aktuellen Flüchtlingskrise wollen wir mit Ihrer Hilfe diesem Volk dienen durch:

  • Soforthilfe für Flüchtlinge und zurückgebliebene Menschen in Not
  • Schulung von Jesus-Gläubigen
  • Übersetzung, Herstellung und Verteilung von Bibelteilen
  • Gemeindegründung

Für all diese Aufgaben bitten wir Sie um Gebet und finanzielle Hilfe.

Langfristig

Unsere Mitarbeiter sind seit vielen Jahren vor Ort und kennen Kultur und Sprache ebenso wie die aktuelle Situation. Ihr Einsatz ist ganzheitlich und nachhaltig und erhält durch die aktuelle Notsituation eine neue Dringlichkeit.

Fatimas Geschichte

Fatima machte sich mit ihrer Familie auf den Weg zur Grenze nach Bangladesch. Sie mussten mehrere Tage durch den Dschungel gehen, um der Armee und plündernden Buddhisten nicht über den Weg zu laufen. Nach zwei Tagen waren Fatima und ihre Mutter so erschöpft, dass sie sich entschlossen, wieder in ihr Dorf zurückzukehren. Nun ist ihre Angst vor dem anstrengenden Weg und vor dem Leben im Flüchtlingslager noch grösser. Aber sie haben ihre Sachen schon wieder gepackt und müssen wahrscheinlich bald aufbrechen …

Gesucht: Treue Beter

Beten Sie mit uns, dass Gott die Klage dieses Volkes hört und ihnen in Jesus begegnet. Treten Sie im Gebet für die Rohingya und die wenigen Nachfolger Jesu unter ihnen ein. Beten Sie, dass sie Gott treu nachfolgen und mutige Zeugen sind.

Informationen zum Gebet auf Englisch

Wir haben es nie bereut!

Unsere Mitarbeiter berichten, wie sie zu den Rohingya kamen: «Meiner Frau und mir war schon länger klar, dass Gott uns zu einem unerreichten muslimischen Volk ruft. Als wir von den Rohingya erfuhren, die das Evangelium nie gehört hatten, liess uns das nicht mehr los. Gott führte uns Schritt für Schritt. Inzwischen arbeiten wir seit vielen Jahren unter diesem Volk und sehen, wie Gott wirkt. Dieser Weg war nicht immer einfach, aber wir bereuten nie, ihn eingeschlagen zu haben.»

Beten und spenden Sie, um die Not zu lindern!
 

Spenden

Zahlungszweck: «Projekt Rohingya»

 

Mit Freunden teilen:

Anmelden